Neuromentales Stressmanagement

 

Die Neuromentale Medizin hat erkannt, dass die individuelle Stressreaktion bei jedem Menschen unterschiedlich im Gehirn vorprogrammiert ist. Wie die Stressreaktion programmiert ist, hängt von unseren Vorerfahrungen ab, insbesondere von unseren frühen Beziehungen. Diese Programmierungen können verändert werden. Neuromentales Stressmanagement bietet einfache und effektive mentale Methoden an, die die persönlichen Stressreaktionen umprogrammieren, das Gehirn geht gewissermaßen vom Stress- Modus in den Lösungs – Modus. Es setzt an der Wurzel an, dort wo der Stress tatsächlich entsteht, nämlich im Gehirn und ist daher wesentlich effektiver als alles, was bisher gegen Stress eingesetzt wurde.

Mit der Methode der Skriptanalyse werden individuelle, Stress erzeugende Muster („Skripten“), herausgearbeitet. Diese können durch neue, bessere Skripten ersetzt werden. Die neuen Skripten werden durch spezielle Trainingsprogramme programmiert und trainiert. Dies wird durch die sogenannte Neuroplastizität – entdeckt von dem Nobelpreisträger Eric Kandel – ermöglicht.

Ein Beispiel: jemand fährt jahrelang in Österreich Auto. Alle dazu nötigen Reaktionen sind als fixe Muster im Gehirn programmiert und automatisiert. Wenn diese Person nun nach Australien auswandert und dort Auto fährt, so sind die alten Muster wegen des Linksverkehrs nicht mehr tauglich. Durch Üben werden neue, zum Linksverkehr passende Muster einprogrammiert und nach einiger Zeit wieder automatisiert. Dies wird durch das Phänomen der Neuroplastizität ermöglicht, das heißt, dass neuronale Verschaltungen im Gehirn veränderbar sind. Das Gleiche ist mit Stress erzeugenden Mustern möglich – die alten Stress-Skripten („Rechtsverkehr“) werden durch neue souveräne, gelassene Skripten („ Linksverkehr“) ersetzt.